2023

November 2023

2023

Zum Unterschied zwischen Naturschutz und Klimaschutz

Das Wort Klimaschutz kommt im deutschen Wörterbuch von Karl Dieter Bünting aus dem Jahr 1996 nicht vor. Gegenwärtig dominiert es jedoch die mediale Berichterstattung und die öffentliche Aufmerksamkeit. Das menschliche Leben und Denken scheint vom Gedanken des Klimaschutzes tief durchdrungen und bestimmt zu werden. Warum ist das so? Was hat sich verändert? Und was ist der Unterschied zwischen diesen beiden Begriffen?

01.06.2023

zum Artikel: https://transition-news.org/zum-unterschied-zwischen-naturschutz-und-klimaschutz

zum Podcast: https://www.youtube.com/watch?v=juVZEVO-37Q

Hatten wir einen Corona-Faschismus?

Das Wort Faschismus sollte nicht leichtfertig, sondern äußerst vorsichtig verwendet werden. Er ist eine menschenverachtende Organisationsform der Gesellschaft, die zahllose Opfer verursacht. Der Nationalsozialismus des Dritten Reiches war beispielsweise faschistisch unddie Erkennungsmerkmale eines Faschismus traten in ihm klar hervor. Die letzten drei Jahre zeigten, wie schnell eine Gesellschaft wieder in diesen Zustand zurückfallen kann.

Faschismus ist nicht auf das dritte Reich beschränkt noch hat er zwingend etwas mit Rechts- oder Linksradikalismus zu tun. Vielmehr ist er eine Form der politisch-gesellschaftlichen Organisation, die unabhängig von einer bestimmten politischen Orientierung entstehen kann. Der Korporatismus beispielsweise, in dem Staat und Großkonzerne gemeinsam die Bevölkerung ausbeuten, ist eine Form des Faschismus, die weder links noch rechts sein muss.

28.04.2023

zum Artikel: https://tkp.at/2023/04/28/hatten-wir-einen-corona-faschismus/

zum Podcast: https://www.youtube.com/watch?v=0OWLnOfnSAU

Die Impf-Dressur

Einen Hund kann man beispielsweise dazu bringen, dass ihm der Speichel läuft, sobald eine Glocke läutet, weil man vorher wiederholt die Glocke geläutet und ihn gleichzeitig gefüttert hat. Er verbindet den Reiz der Glocke mit der Fütterung, sodass der Speichel läuft, sobald er die Glocke hört, auch wenn es kein Futter gibt. Dieses Verhalten nannte Iwan Petrowitsch Pawlow einen bedingten oder konditionierten Reflex. Er ist erlernt, es entstehen also neue Verbindungen zwischen Nervenzellen.

Die Konditionierung der letzten beiden Jahre könnte man durchaus mit dem Pawlow’schen Hund vergleichen. Sobald der Mensch medial mit einem Virus — beim Hund die Glocke — konfrontiert wird, entwickelt er Angst — beim Hund der Speichelfluss — und denkt an die Impfung — beim Hund das Fressen —, die seine Angst lindert — beim Hund den Hunger stillt. Der Reiz durch ein Virus führt zur Angst und zur Reaktion, sich impfen zu lassen.

10.03.2022

zum Artikel: https://www.rubikon.news/artikel/die-impf-dressur

Die kognitive Verzerrung

Im Fall von Covid 19 liegt nach meiner Ansicht ein Fall von kognitiver Leichtigkeit (Kahnemann) und narrativer Verzerrung (Taleb) vor. Wir sind nicht mehr in der Lage, die Heuristik: „Wir impfen alle, dann haben wir das Virus besiegt.“ zu hinterfragen oder intensiv darüber nachzudenken. Die Erzählung, das Narrativ, dass vom Anfang der Maßnahmen an mit starken Bildern von Corona-Toten und schlimmen Krankheitsverläufen aufgebaut wurde, also das Narrativ von der Gefährlichkeit des Virus, ist zu stark. Diese Bilder bekommen wir nicht mehr weg und sie beeinflussen unser Denken.

04.12.2021

zum Artikel: https://www.rubikon.news/artikel/die-kognitive-verzerrung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert